Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Beobachtungsrouten und -orte

Birding Málaga

Beobachtungsrouten und -orte

GR 249. 16. Etappe: Cuevas Bajas - Alameda


Die ersten Schritte dieser Etappe gehen am Barranco Hondo Bach entlang und schnell dringt der Wanderweg wieder in ein Olivenbaumfeld ein, das uns neben den Anbauflächen für landwirtschaftliche Kulturpflanzen, bis zum Ende der Strecke begleiten wird. In der Nähe des Landguts La Sarteneja [Ameisenhaufen] stoßen wir auf  Überschwemmungsgebiete, die wenn sie mit Wasser gefüllt sind, Wasservögel beherbergen, die wir bisher noch nicht beobachten konnten. Nachdem wir die Autobahn (A-45) überquert haben, betreten wir erneut Olivenbaum- und Getreidefelder, sowie vereinzelte Inseln kleiner Steineichenwälder, die uns eine vielseitige Vogelwelt bescheren. Der letzte Abschnitt geht über ein Olivenbaumfeld und einige typische Landgüter dieser Gegend.

  

Einzigartige Arten

Rauch- und Mehlschwalben, neben Star, Sperling und immer häufiger Türkentaube sind vermutlich die ersten Arten, die wir beobachten werden, obwohl es der Fluss ist, der unsere Liste bedeutsam erweitern wird. In der unmittelbaren Nähe des Flusses erscheinen Nachtigall, Wiesenschmätzer, Seidensänger, Samtkopf-Grasmücke, Kohlmeise, sowie die typischen Finken dieser Gegend (hauptsächlich Zeisig, Grünfink und Girlitz). In der Struktur der unteren Brücke, die wir überqueren, nistet die Felsentaube, die über unsere Köpfe hinwegfliegt, sobald wir uns nähern. Von hier an dringen wir weiter in ein Olivenbaumfeld ein, wo die häufigsten Arten (neben den bereits erwähnten) Rothuhn, Türkentaube, Wiedehopf, Haubenlerche, Singdrossel, Amsel, Rotkehlchen, Mönchsgrasmücke, Weidenlaubsänger, Kohlmeise, Blauelster und Grauammer sind. Während der Frühlingsmonate können wir auch Bienenfresser und drei der in der Provinz am häufigsten vorkommenden Arten des Mauerseglers (Fahl-, Mauer- und Alpensegler) entdecken, die sich ins Tal zur Nahrungssuche begeben. Wir können auch Greifvögel, wie Schlangen-, Habicht-, Zwerg und Steinadler beobachten, die von ihrer Beute angelockt werden, sowie Mäusebussard und Turmfalke. Während des Sommers und Winters können wir die Wiesenweihe zu Gesicht bekommen, eine Art, die sich in der unmittelbaren Nähe unseres Wanderweges fortpflanzt.

Nachdem wir Barranco Hondo erreicht haben, lassen wir ein Feld landwirtschaftlicher Kulturwirtschaft (je nach Jahreszeit Getreide oder Kichererbsen) zu unserer linken Seite, die das typische Steppenlandschaftsbild der Gegend widerspiegelt. Hier können wir die bereits genannten Arten, wie Wiesenweihe, Rötelfalke, Tordalk, Zwergtrappe, Lerche und Kalanderlerche beobachten. Andere hier in der Gegend vorkommende Arten sind Turmfalke, Schleiereule, Steinkauz, Uhu, Rothuhn, Wachtel, Cistensänger, Rotkopfwürger, Kolkrabe und, wenn auch nur selten, können wir das spärliche Sandflughuhn ausspähen. Während des Frühlings und im Juni haben wir die Möglichkeit Lachsseschwalbe zu entdecken, die auf der Suche nach Futter von der Lagune Fuente de Piedra hier herkommen.

Im Feuchtgebiet des Landguts La Sarteneja versammeln sich neben den Blässhühner während der Wintermonate auch Stockenten. Wir können weiterhin auch Zwergtaucher, Graureiher, Teichralle, Stockente, im Winter Goldregenpfeifer, und sogar Rosaflamingos sehen.

Obwohl der Rest der Etappe durch ein Olivenbaumfeld geht, das hinter dem Landgut La Capilla liegt, treffen wir hier während der Fortpflanzungsperiode auf eine Gruppe des seltenen Heckensängers. Die Existenz von Steineichen begünstigt das Vorkommen von typischen Sperlingsvögeln in dieser Gegend, wie Kohlmeise, Rotkopfwürger und Buchfink. Im Winter treffen hier ganze Gruppen von Mäusebussarden zusammen, die aus südlichen Gegenden stammen und nicht selten von Kornweihe, Rotmilan oder Merlin begleitet werden.

Route

Um den gesamten nördlichen Teil Antequeras verläuft der kurvige Wanderweg durch weitläufige Olivenbaumfelder mit Landgütern wie Parariego oder Sarteneja. Zu deren Füßen liegt eine große Lagune mit demselben Namen, die unterschiedliche Wasservogelarten beherbergt.

 

Routen Zu Fuß Mit dem Mountainbike
Streckenart Lineal
Länge 21200
Vorraussichtlicher Zeitaufwand 4:45