Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Der Erhaltungsstatus der Vogelarten

Birding Málaga
Grulla

Der Erhaltungsstatus der Vogelarten folgt überwiegend den vom Comité de Rarezas de la Sociedad Espańola de Ortnitología (Seltenheitskommission der spanischen Vereinigung für Vogel- und Naturschutz) festgelegten Kriterien. Für die Erhaltungsstatuten der Exemplare der Region Málagas musste man in einigen Fällen jedoch die Grundlage aller verfügbaren Verzeichnisse zurückgreifen. Da es keine generellen Bestimmungen hinsichtlich der Taxonomie gibt, und die verschiedenen Listen je nach Quelle anerkannt sind oder nicht, richtet man sich hier nach den Bestimmungen von Antonio-Román Muńoz Gallego, Verfasser von "Las Aves de la Gran Senda de Málaga. Guía de Observación", und von "Mapa ornitológico de la provincia de Málaga", der sich seinerseits nach den Bestimmungen von Gill & Donsker (IOC World Bird List, v 5.4, 2015) gerichtet hat.

Hinsichtlich der Vogelnamen folgen wir hier den Empfehlungen von SEO/BirdLife.

Heimische Arten: Diese nisten in Málaga und können das ganze Jahr über beobachtet werden. Bei einem kleinen „r“ für residente (heimische Art) auf der Karte oder Veröffentlichung handelt es sich um eine Art mit wenigen Exemplaren.
Wintergäste: Diese Art kommt besonders im Herbst und Winter hier vor. Ein kleines „i“ für invernante (Wintergast) bedeutet, dass er zu dieser Zeit eher selten vorkommt.
Übersommerer: diese Zugvögel nisten in Málaga und können im Frühjahr und Sommer beobachtet werden. Ein kleines „e" für estival (Übersommerer) bedeutet, dass es sich dabei um eine Art mit wenigen Exemplaren handelt. Ist weiterhin ein * vermerkt, bedeutet es, dass diese Art zwar hier beobachtet werden kann, aber nicht in der Region nistet.
Zugvögel: diese Art ist besonders häufig während der Wanderungszeiten. Ein kleines „m“ für migradora (Zugvögel) bedeutet, dass es nur einen kleinen Bestand gibt.
Zerstreute Art: Diese nistet nicht in der Region, aber auf der Iberischen Halbinsel und daher können einige Arten hier gelegentlich gesichtet werden (darunter z. B. der Spanische Kaiseradler, Trappgans oder der Wüstengimpel). Dazu gehören auch afrikanische Arten, wie der Adlerbussard oder der Sperbergeier.
Zufällig auftretende Arten: Diese kann man nur unregelmäßig und nicht das ganze Jahr über beobachten. Hier wird ein Zusatz angefügt, der zeigt, zu welcher Jahreszeit man diese Art beobachten kann.
Seltene Arten: Diese Arten kommen äußerst selten auf der Iberischen Halbinsel vor und sind nur in ganz wenigen Fällen in Málaga zu sehen.

Wenn auf einer Karte oder Veröffentlichung mehr als ein Erhaltungsstatus für eine Art vermerkt ist, ist der erste der wichtigste.